cyber Newscyber TVNewsletter Anmeldung
Freitag, 22-03-2019

Baby-Notarztwagen „Felix“

cyber-Wear unterstützt mit einer Patenschaft die Björn Steiger Stiftung im Projekt Felix.

Die Anzahl an Frühgeburten in Deutschland nimmt zu. Frühgeborene sollen, soweit möglich, überhaupt nicht transportiert werden. Trotzdem werden in Deutschland jährlich ungefähr 640 Frühgeborene transportiert. Viele können am Geburtsort nicht ausreichend versorgt werden und müssen in eine Spezialklinik verlegt werden. Die meisten von ihnen in regulären Rettungswagen — ohne spezielle Federung, oft auch längs zur Fahrtrichtung. Ein möglichst ruhiger und erschütterungsfreier Transport kann lebensentscheidend sein. 

 

Nach zweijähriger Planungsphase ist nun endlich das Baby-Notarztwagen-System „Felix“ auf den Straßen unterwegs. Der Intensivtransport-Wagen für Frühgeborene und Säuglinge bis 6 Monate ist eine von Grund auf überarbeitete Version des bisherigen Modells, um den hohen Ansprüchen des Transports der Kleinen gerecht zu werden.

 

Die Besatzung von „Felix“ ist immer auf den Ernstfall vorbereitet. Spezielle Kinderärzte und Pflegekräfte nehmen regelmäßig an Schulungen teil und durchlaufen realitätsnahe Notfallszenarien. Auch die Fahrer des Baby-Notarztwagens werden mit einem speziellen mobilen Fahrsimulator kontinuierlich trainiert, um nicht nur die Sicherheit des Babys zu erhöhen, sondern auch die der ganzen Besatzung.

 

„Felix“ steht nicht zum Kauf. Das Ziel ist die Notfallhilfe zu verbessern und Menschenleben zu retten. Deshalb wird „Felix“ vor allem an Standorten eingesetzt, die eine besonders hohe Transportrate von Säuglingen aufweisen. Finanziert wird der Baby-Notarztwagen mit Hilfe von regionalen Spendenaktionen und Sponsoren. cyber-Wear ist nun einer dieser Sponsoren.