cyber Newscyber TVNewsletter Anmeldung
Donnerstag, 12-01-2017

Der WDR filmt in Wipperfürth: Vorhang auf für die Kaffeetasse der Zukunft

TV-Reportage über cyber-Wears Coffee-to-go-Becher mit RFID-Chip

Seit einigen Wochen ist im Lenz Café & Deli im Alten Bahnhof Wipperfürth die Kaffeetasse der Zukunft im Einsatz: cyber-Wear testet gemeinsam mit den Cafébetreibern einen innovativen Coffee-to-go-Becher aus Porzellan, in dessen Boden ein RFID-Chip eingesetzt ist. Der Becher des renommierten Porzellan-Herstellers Mahlwerck ist umweltfreundlich, weil er unbegrenzt wiederverwendbar ist, und ermöglicht bargeldloses Zahlen. Ohne Müll zu verursachen und mit der Möglichkeit des Zahlens über den Chip ist der Becher eine echte Alternative zum Einweg-Modell aus Pappe, aus dem Kaffee ohnehin den Wenigstenschmeckt. Einen Rabatt von 25 Cent auf den Heißgetränkepreis gibt das Lenz Café & Deli seinen Stammkunden bei Einsatz des neuen Porzellan-Cups außerdem.

Diese Idee ist effektiv wie zukunftsweisend – das hat sich bis in die Redaktion der WDR-Sendung „Markt“ herumgesprochen. Bei der Recherche zu Alternativen zu den Kaffee-Pappbechern, die unwahrscheinliche Abfallvolumina verursachen, ist eine Redakteurin auf den Becher von cyber-Wear gestoßen. Sie hat ihn für das Beste befunden, was ihre Suche ergeben hat und ihn deshalb auf eine adäquate Plattform gestellt: Kurz nach Weihnachten besuchte ein Kamera-Team des WDR das Lenz Café & Deli in Wipperfürth, um dem Porzellan-Coffee-to-go-Becher mit RFID-Chip eine eigene kleine Reportage zu widmen.

Der Sendetermin ist Mittwoch, der 11.1.2017, um 20:15 Uhr im WDR. Danach ist der Bericht auch in der Online-Mediathek abrufbar.

Hintergrund
Kaffee ist ein Volksgetränk – die Deutschen trinken durchschnittlich 150 Liter pro Kopf und Jahr, in anderen Ländern ist der Kaffeekonsum noch höher. In den 90er Jahren schwappte der Coffee-to-go-Trend aus den USA zu uns herüber. Mittlerweile ist der Kaffee auf die Hand nicht nur zum Ausdruck urbanen Lifestyles geworden, den es an jeder Ecke gibt, sondern auch ein echtes Umweltproblem: Rund 2,8 Milliarden Pappbecher landen fundierten Schätzungen zufolge alleine in Deutschland jährlich im Müll, 7,6 Millionen am Tag oder 320.000 pro Stunde! Das alles wohlgemerkt, obwohl viele Menschen schon alleine aus Geschmacksgründen Porzellan bevorzugen und auf Pappbecher verzichten.

cyber-Wear hat eine adäquate Lösung dieser Problematik im Portfolio und testet sie derzeit im Lenz Café & Deli im Alten Bahnhof Wipperfürth: Ein Coffee-to-go-Cup aus Porzellan, der mit einem RFID Radio Frequency Identification / „Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen“-Chip bzw. einem Funketikett ausgestattet ist. Beim Becherkauf wird ein beliebig hohes Guthaben aufgeladen, sodass beim Bezahlen später kein Bargeld mehr vonnöten ist – der Preis für den Kaffee wird einfach vom Chip abgebucht. 

RFID ist eine Technologie für Sender-Empfänger-Systeme, die das automatische und berührungslose Identifizieren und Lokalisieren von Objekten über Radiowellen möglich macht. Der Code auf dem Transponder des Kaffeebechers kann an einem Lesegerät ausgelesen werden. Jedweder Papiereinsatz – Pappbecher, Geldscheine und Stempel-Karten – wird damit überflüssig.

Galerie