cyber Newscyber TVNewsletter Anmeldung
Mittwoch, 03-01-2018

Erneut unterstützt cyber-Wear soziale Projekte mit einer Spende

Dank der Spende in Höhe von 2.500€ können mehr Projekte an Schulen gegen Sucht ermöglicht werden

Pünktlich zur Weihnachtszeit und damit auch zur Planung des Jahres 2018 der Fachstelle Sucht der Stadt Heidelberg unterstützt cyber-Wear mit 2.500€ Suchtpräventionsprogramme. Die „Was tun gegen Sucht“ – Projekte sind seit vielen Jahren stark nachgefragt und werden sehr gerne von den Heidelberger Schulen gebucht. In 2018 hat sich ein finanzieller und personeller Engpass ergeben und es war leider nicht möglich, für alle Anmeldungen Termine und Fachkräfte zu finden. Ohne die Spende hätten nur 22 Projekte durchgeführt werden können. Dank der finanziellen Unterstützung können nun vier Projekte mehr ermöglicht werden.

 

Bei den Suchtpräventionsprogrammen, die sich über zwei Vormittage erstrecken geht es um folgende Inhalte: Teamentwicklung, Persönlichkeitsstärkung, Sensibilisierung für Suchtentwicklung, Informationsvermittlung, Erhöhung der inneren Distanz zu Substanzkonsum und Standfestigkeitstraining. Hierbei wechseln praktische Übungen und theoretische Einheiten einander ab. Es gibt einen Austausch und Gespräche mit den Schülerinnen und Schülern, in denen ihre Fragen und Gedanken Raum finden. Begleitend finden an den beteiligten Schulen Elternabende statt, sodass auch sie informiert werden und ihre Kinder gezielt unterstützen können.

 

Der Baden-Württembergische Landesverband für Prävention und Rehabilitation gGmbH, kurz BWLV, ist Träger der Suchthilfe und Kinder- und Jugendhilfe in Baden-Württemberg (http://www.bw-lv.de/home/). Der BWLV hat sich zum Ziel gesetzt, Abhängigkeitserkrankungen vorzubeugen, Suchtkranke oder deren Angehörige zu beraten und Schwerbehinderte zu betreuen. Sie sorgen dafür, dass ihre Klienten in sozialer, gesundheitlicher und beruflicher Sicht integriert bleiben oder werden.
Neben dem „Was tun gegen Sucht“ Programm für 7. Klassen gibt es unter anderem aktuell das Starterprojekt“ für 5. Klassen, in dem das Sozialtraining und das Klassenklima gestärkt werden sollen und das „Was tun gegen Sucht“ –Spezial, das gezielt zu Essstörungen in den 7. und 8. Klassen berät. Dazu werden Spezialprojekte angeboten, deren Inhalte zum Beispiel Nikotin und Alkohol, psychoaktive Substanzen oder Glücksspiel sind.