cyber Newscyber TVNewsletter Anmeldung
Dienstag, 19-07-2016

Gegen Becherberge: Wiederverwendbare Kaffeebehälter aus Bambus

cyber-Wear produziert im Auftrag der S-Bahn Berlin nachhaltige Coffee-to-go-Becher

Als Teil des öffentlichen Nahverkehrs steht die S-Bahn Berlin für umweltverträgliche Mobilität in der Hauptstadt. Um einem anderen, aber offensichtlichen Umweltverschmutzungsproblem entgegenzuwirken, startet die DB-Tochtergesellschaft mit Unterstützung von cyber-Wear jetzt eine Kampagne gegen die Müllberge aus Einweg-Kaffeebechern. 460.000 mal am Tag geht in Berlin ein Coffee-to-go über den Tresen, d.h. in genau dieser Anzahl – fast einer halben Million – werden auch die zugehörigen Pappbecher für wenige Minuten genutzt und anschließend weggeworfen. Pro Jahr ergibt das alleine für den Ballungsraum Berlin rund 170 Millionen der Einwegbehälter! Ganz klar, dass dieses gewaltige Abfallaufkommen nicht nur die Mülleimer in S-Bahnen und Bahnhöfen, sondern die ganze Umwelt überlastet.

Gemeinsam mit den Supermarktketten Bio Company und Marktzeit initiiert die S-Bahn Berlin deshalb die Aktion „Mein Becher für Berlin“ und hat cyber-Wear mit der Produktion von nachhaltigen und selbstverständlich gebrandeten Kaffeebechern beauftragt. 13.000 Stück der Behälter aus zertifizierten organischen Bambusfasern, für deren Herstellung nur ein Minimum an Energie verbraucht wird, umfasst der Auftrag. Mit dem Kauf der umweltfreundlichen, wiederverwendbaren sog. Ecoffee-Cups unterstützen die Fahrgäste der S-Bahn das Projekt „Stadtbäume für Berlin“ und erhalten zusätzlich bis zu 0,20 Euro Rabatt auf Heißgetränke bei den beiden Partner-Supermarktketten.

cyber-Wear hat seit mittlerweile rund zehn Jahren nachhaltige, ökologisch und sozialverträglich hergestellte Werbemittel im Portfolio und verzeichnet seitdem eine immer weiter steigende Nachfrage seitens vieler Kunden. Entsprechend wird die Produktpalette auch ständig erweitert. Gerade Bambus ist in den letzten Jahren als wertvoller Rohstoff in allen möglichen Bereichen des Lebens wichtiger geworden. Die extrem schnell wachsende Pflanze benötigt weder Dünger noch Pestizide, wächst in vielen Teilen der Erde und lässt sich sogar umweltfreundlich ernten: es reicht, einen Teil der Pflanze zu schneiden, der Rest treibt wieder aus. Da zur Herstellung von Werbemitteln und Wohnaccessoires in aller Regel Plantagenbambus geerntet wird, werden die Nahrungsquellen von Pandabären nicht zerstört. Zum Kaffeebecher verarbeitet trumpft das natürliche Material mit vielen Vorteilen auf: Es ist leicht, robust und sogar spülmaschinengeeignet!