Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden erforderliche Cookies auf unserer Webseite. Dies sind Informationen, die wesentliche technische Funktionen ermöglichen, so wie das Ausfüllen von Formularen oder Spracheinstellungen. Diese Cookies sind notwendig, um die Seite anzeigen und diese korrekt nutzen zu können. Mit der Bestätigung stimmen Sie diesem Vorgang zu. Klicken Sie auf „Speichern“, um die Cookies zu akzeptieren. Für das Setzen weiterer Cookies, z. B. für Soziale Medien, willigen Sie separat ein.

Datenschutzerklärung  Impressum


CG NewsCG TVCG Live Talk
Mittwoch, 21-10-2020

cyber-Wear erneut Pate für Babynotarztwagen “Felix”

Auch im Jahr 2021 wird cyber-Wear die Björn Steiger Stiftung im Projekt “Felix” mit einer Patenschaft unterstützen.

Die Anzahl an Frühgeburten in Deutschland nimmt zu. Frühgeborene sollen, soweit möglich, überhaupt nicht transportiert werden. Viele können aber am Geburtsort nicht ausreichend versorgt und müssen in eine Spezialklinik verlegt werden – und das passiert meistens in regulären Rettungswagen, wobei diese keine spezielle Federung besitzen, die meistens sogar längs zur Fahrtrichtung ausgerichtet sind – das ist besonders gefährlich für die Kleinen, da sie damit einer für sie gefährliche Bremsbeschleunigungen ausgesetzt sind. Im Babynotarztwagen “Felix” werden sie quer transportiert, so ist es für sie am sichersten.

 

Es wird nicht nur dafür gesorgt, dass die Neugeborenen sicher transportiert werden, sondern auch bequem - denn in dem besonderen Babynotarztwagen werden die Kleinen wie auf Wolken gefahren. Um jegliche Vibrationen, Bodenwellen und Schlaglöcher auszugleichen, entwickelte die Björn Steiger Stiftung ein Dämpfungssystem, welches das Baby in eine Art “Schwebezustand” versetzt. Schlaglöcher von bis zu 10 cm Tiefe können so ausgeglichen werden!

 

Die Besatzung von „Felix“ ist immer auf den Ernstfall vorbereitet. Spezielle Kinderärzte und Pflegekräfte nehmen regelmäßig an Schulungen teil und durchlaufen realitätsnahe Notfallszenarien. Auch die Fahrer des Baby-Notarztwagens werden mit einem speziellen mobilen Fahrsimulator kontinuierlich trainiert, um nicht nur die Sicherheit des Babys zu erhöhen, sondern auch die der ganzen Besatzung.

 

Bis 1974 hatte die Bundesrepublik die höchste Säuglingssterberate aller Industrienationen. Der Grund: Die in Deutschland immer noch praktizierte Trennung von Entbindungs- und Kinderkliniken. Problematische Transporte ohne notärztliche Versorgung führen häufig zu Spätfolgen oder gar zu Todesfällen. Deshalb entwickelte und finanzierte die Björn-Steiger-Stiftung den ersten Babynotarztwagen mit integriertem Transport-Inkubator. Insgesamt wurden bereits 14 Babynotarztwagen finanziert.

 

“Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Notfallhilfe zu verbessern und Menschenleben zu retten”. Deshalb gibt die Stiftung den Notfallwagen „Felix“ an Standorte, die eine besonders hohe Transportrate von Säuglingen aufweisen und den Wagen einsetzen wollen. cyber-Wear nimmt sich das Anliegen der Stiftung sehr zu Herzen und steht mit ganzer Leidenschaft dahinter. Wir unterstützen das Projekt Babynotarzt “Felix” zu einhundert Prozent, weshalb wir die Patenschaft mit der Björn Steiger Stiftung erneut um ein Jahr verlängern.


cfb IofY 2021 Nominee