Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden erforderliche Cookies auf unserer Webseite. Dies sind Informationen, die wesentliche technische Funktionen ermöglichen, so wie das Ausfüllen von Formularen oder Spracheinstellungen. Diese Cookies sind notwendig, um die Seite anzeigen und diese korrekt nutzen zu können. Mit der Bestätigung stimmen Sie diesem Vorgang zu. Klicken Sie auf „Speichern“, um die Cookies zu akzeptieren. Für das Setzen weiterer Cookies, z. B. für Soziale Medien, willigen Sie separat ein.

Datenschutzerklärung  Impressum


CG NewsCG TVCG Live Talk
Freitag, 30-10-2020

Senator – Der Innovationstreiber im Odenwald

Wir waren am Mittwoch zum CG Live Talk bei einem der führenden Hersteller von Kugelschreibern als Werbeartikel zu Besuch und haben super viele spannende Themen besprochen – mit Blick in die Zukunft!

Senator hat sich schon immer sehr intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt. Vor allem in dem Bereich des Recycling-Materials haben sie einen großen Schritt nach vorne gemacht. Sie haben sich ganz bewusst für ABS Recycling entschieden, das bedeutet sie bleiben in der Stoffkategorie identisch. Es handelt sich hier um einen Hartkunststoff, den Senator aus dem industriellen Recycling extern bezieht – das heißt, es sind wirklich echte Recycling Abfälle! Noch dazu kommt, dass das Unternehmen sehr auf Qualitätskontrollen achtet - Made in Germany ist hier das Stichwort. Denn hier in Deutschland lässt sich eben alles ordentlich kontrollieren, plus die Lieferwege sind gerade in Corona-Zeiten einfach sicherer, erzählt uns Herr Jeschonowski, Geschäftsführer von Senator.

 

Was letztendlich aber bei Nachhaltigkeit der entscheidende Punkt ist, sind die Aspekte der Langlebigkeit und der Wiederverwertbarkeit. Das Unternehmen ist sich sicher, dass die Zeit der Einwegartikel vorbei ist. Man merkt, wie es bei Strohhalmen angefangen hat und sich mittlerweile bis zu Luftballons gezogen hat. Daher gibt es bei Senator bereits seit zwei Jahren keine neuen Produkte mehr, die nicht Mehrweg-tauglich sind - das heißt, der Endkunde hat bei den Stiften von Senator die Option die Miene zu tauschen. Bei der Frage, wie dieser Tausch funktionieren soll hat sich das Team von Senator eine super Lösung ausgedacht. Senator hat einen Webshop erstellt, in dem der Kunde seinen Stift bzw. die Miene, die er braucht, auswählen kann und dann bekommt er die passende Miene kostenlos per Post geschickt. “Das Ziel des Ganzen soll sein, dass der Endkunde heute im Livebetrieb kostenlos Mienen nachbestellen kann”, so Daniel Jeschonowksi. So kann ein eigentlich tolles Schreibgerät trotz verbrauchter Miene ganz einfach weiterleben.

 

Ganz neugierig haben wir natürlich auch gefragt, welches neue Projekt denn nächstes Jahr bei Senator ansteht. Und die Antwort war: NFC. Senator geht einen Schritt weiter in Digitalisierung. Diese NFC Technologie kann nahtlos einem bestehenden Produkt zugefügt werden, das heißt man kann es in recycelten Kugelschreibern, biobasierten Kunststoffschreibgeräten oder aber auch mit einer antibakteriellen Oberfläche als Schreibgerät bekommen. Den “Großmutter Test”, wie Daniel Jeschonowski es so schön nannte, hat das Konzept ebenfalls bestanden – dann kann dem Ganzen ja nichts mehr im Wege stehen!

 


cfb IofY 2021 Nominee