cyber Newscyber TVNewsletter Anmeldung
Montag, 03-09-2018

Der Bau des neuen Gebäudes in Mannheim nimmt Formen an

Sobald die ersten Betonstützen- und streben und Wände errichtet sind, entsteht ein erster Eindruck über die Größe des neuen Gebäudes am Standort Mannheim

Der Bau des neuen Gebäudes am Standort Mannheim nimmt sichtbare Formen an. Nachdem die Erd- und Betonarbeiten abgeschlossen waren, wurde mit dem Bau der Außenhülle des Gebäudes begonnen, damit der Hallenboden und die Innenarbeiten witterungsunabhängig durchgeführt werden können. Dafür wurden große Betonstützen mit Schwerlastkränen aufgestellt. Vor die Betonstützen werden Frostschürzen (Sandwichplatten) mit integrierter Wärmedämmung und Sockel angebracht. Stahlstreben zwischen den Betonstützen markieren die Decke des Erdgeschosses und weitere Betonstreben die Decke des Gebäudes. Radlader, Bagger und Raupe führen zwischendurch kleinere Erdarbeiten durch und planieren die Fläche.

 

Auf die Deckenstreben werden nun mit einem großen Kran die Dachplatten aufgesetzt. Im Anschluss bringen eine Menge von Schwerlast-LKWs die Wandplatten, die mit Hilfe von Teleskopladern und einem Kran montiert werden. Damit steht auch schon die erste Wand nämlich die Rückwand des neuen Gebäudes. Im Anschluss fahren immer wieder Betonmischer auf das Grundstück, um Betonarbeiten wie das Gießen der Bodenplatte und der Zwischendecken durchzuführen. Zum Gießen der Zwischendecke wurde diese eingeschalt und mit reichlich Moniereisen ausgelegt, denn später muss diese Hochregale mit Paletten tragen können.

 

Nun bringen LKW’s palettenweise Kalksandsteine mit denen der Eingangsbereich gemauert wird. Erste Fenster und Türen werden sichtbar, wodurch das Gebäude noch mehr an Gestalt gewinnt.

 

Die Sicherheit auf der Baustelle steht immer an höchster Stelle. Vor jedem neuen Arbeitsschritt werden an dem entsprechenden Bereich Netze und Randabsturzsicherungen angebracht.

 

Galerie